Das Verkehrschaos ist zurück. Vergangene Woche hat Hessen Mobil die Salzbachtalbrücke für LKWs oberhalb von 7,5 Tonnen gesperrt. Seitdem su-chen sich die LKWs ihren eigenen Weg und fahren unter anderem über die Äppelallee und die Rheingaustraße in Biebrich. „Wir brauchen ein großräu-miges Verkehrsleitsystem für LKWs“, fordert der Biebricher CDU-Stadtverordnete Wolfgang Gores. Hessen Mobil habe zwar Autobahnumlei-tungen eingerichtet, z.B. ab dem Schiersteiner Kreuz über die A 643 zum Au-tobahndreieck Mainz über die A 60 zum Rüsselsheimer Dreieck und über die A 67 zum Mönchhofdreieck, dabei aber nicht berücksichtigt, dass viele LKW-Fahrer den Umweg scheuen und stattdessen den Weg durch Wiesbaden nehmen. „Hessen Mobil hat Erfahrung mit solchen Projekten und kann sich nicht darauf ausruhen, Umleitungen über Autobahnen auszuschildern. Von Hessen Mobil, aber auch der Stadt Wiesbaden kann man erwarten, in Zu-sammenarbeit den Verkehr auch über die kleineren Routen zu leiten“, findet Wolfgang Gores. „Aktuell macht man es sich zu leicht und die Leidtragenden sind wieder die Bürgerinnen und Bürger.“ Denn die Anwohner von Äppelallee und Rheingaustraße leiden seit Jahren unter den Auswirkungen von Bauar-beiten, dem dadurch entstehenden Rückstau sowie in der Folge Lärmbelas-tungen. „Da ist es eigentlich zu erwarten, dass Hessen Mobil und die Stadt von Vornherein einen Plan entwickeln, wie mit solchen Verkehrssituationen wie der aktuellen Sperrung umzugehen ist und nicht erst gewartet wird, bis es Beschwerden gibt“, so Gores.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartner