Die besondere Situation angesichts der Corona-Pandemie stellt die Wiesbadener Sportvereine immer noch vor große Herausforderungen. „Besonders stark fallen finanzielle Auswirkungen aufgrund des Ausfalls von Zuschauereinnahmen ins Gewicht. Dabei ist heute noch gar nicht absehbar, was dies auf lange Sicht bedeutet. Der Ausgang ist ungewiss“, so Rainer Pfeifer, sportpolitischer Sprecher der CDU-Rathausfraktion. Ebenso ist nach wie vor nicht vorherzusehen, wie lange diese ungewisse Situation noch andauert.

Der Sportausschuss hat den Magistrat deshalb bereits beauftragt festzustellen, ob Vereine durch die Folgen der Corona-Pandemie existenziell bedroht sind. Diese Prüfung wird auch durch den Sportkreis Wiesbaden unterstützt. Mit dem Fokus vor allem auf existenzbedrohte Vereine des Spitzensports hat Oberbürgermeister Mende kürzlich eine Unterstützung in die Wege geleitet. „Wir als CDU wollen nun dazu beitragen, unsere Vereine zielgerecht weiter zu unterstützen“, so Rainer Pfeifer weiter. Dazu wurden bereits Gespräche mit Breitensportvereinen geführt. „Als Resultat dieser Gespräche werden wir im kommenden Sportausschuss einen Antrag stellen, der auf die Erhöhung des Zuschusses für die Jugendförderung bereits für dieses Jahr abzielt“. Nach Vorschlag der CDU soll dieser Zuschuss möglichst umgehend um 1,50 Euro pro Kind bzw. Jugendlichem erhöht werden, damit die Vereine direkt unterstützt werden. „Das wäre ein Anfang und ein positives Zeichen für die Vereine. Wir werden dann auch prüfen lassen, ob der Zuschuss dauerhaft erhöht werden kann“, so Rainer Pfeifer abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartnerin

Dr. Karina Strübbe

dr.karina.struebbe@wiesbaden.de