CDU: Magistrat muss die Lage erklären

 

Überrascht reagiert der beschäftigungspolitische Sprecher der CDU-Rathausfraktion, Dr. Hans-Achim Michna, auf die aktuelle Arbeitslosenstatistik für die Landeshauptstadt Wiesbaden. „In ganz Deutschland herrschen Rekordwerte bei der Zahl der Beschäftigten und beim Rückgang der Arbeitslosigkeit“, so der Stadtverordnete. Während die Bundesagentur für Arbeit in dieser Woche die niedrigste Arbeitslosenzahl seit 1991 verkündete, sei die Arbeitslosenquote im SGB II für Wiesbaden im Vergleich zum Vorjahrsmonat um 3,4 Prozent gestiegen. Insgesamt seien 14.655 Menschen in Wiesbaden arbeitslos, davon 10.704 im SGB II-Bereich.

Wiesbaden nehme hessenweit eine Sonderrolle ein. Die Arbeitslosenquote sei im Vergleich zum Vorjahrsmonat landesweit um vier Prozent zurückgegangen. 23 von 26 Kommunen folgen diesem Trend: Angefangen vom Vogelsbergkreis mit -10,1 Prozent bis zum Odenwaldkreis mit einem Rückgang von -1,2 Prozent. Nur in zwei Landkreisen sei die Quote gestiegen: Groß-Gerau (+1,1 %) und Darmstadt-Dieburg (+1,2 %). Auch in den vier anderen kreisfreien Städte in Hessen sei die Arbeitslosenquote erfreulicherweise gesunken: Kassel (-7,3 %), Frankfurt (-5,7 %), Darmstadt (-4,5 %) und Offenbach (-2,7 %). Wiesbaden ist die einzige kreisfreie Stadt mit einer gegenteiligen Entwicklung und nirgendwo sonst in Hessen fällt die Verschlechterung so gravierend aus.

„Wir müssen uns alle fragen, warum der Wiesbadener Arbeitsmarkt nicht von der guten Konjunktur profitiert“, so Dr. Hans-Achim Michna, der auch Kreisvorsitzender der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft CDA ist. Der Beschäftigungsexperte kündigt an, den Magistrat in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft und Beschäftigung um eine Stellungnahme zu bitten.

„Neben einem kurzen Bericht wird die CDU-Fraktion eine Analyse des städtischen Statistikamtes anfordern. Wir müssen die Ursachen der atypischen Beschäftigungsentwicklung kennen. Dann können wir Lösungsansätze formulieren“, so Dr. Hans-Achim Michna abschließend.          

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag