Haushaltsanträge für den Kulturbereich beschlossen 

„Ein Meilenstein für das Stadtmuseum“, so bewerten die kulturpolitischen Sprecher Katharina Queck (CDU) und Hendrik Schmehl (SPD) die fast 300.000 Euro für die Gründung der Stiftung Stadtmuseum. Dieser Betrag wurde bei den Haushaltsberatungen im Ausschuss für Finanzen, Wirtschaft und Beschäftigung in den Haushalt 2014/2015 eingestellt.

„Damit kommen wir dem Stadtmuseum einen großen Schritt näher“, so Katharina Queck nach der Entscheidung der Finanzpolitiker.

 „Neben den großen Projekten Stadtmuseum und Stadtbibliotheken wurden selbstverständlich auch Gelder für freie Bühnen und unabhängige Künstler bereitgestellt“, betont Hendrik Schmehl. So erhalten die Kooperative ‚New Jazz‘ und das Künstlerhaus 43 in den kommenden zwei Jahren mehr Geld.   

Ebenfalls über 500.000 Euro werden für die neue Stadt- und Musikbibliothek in der Mauritiusgalerie bereitgestellt. „Die neue Bibliothek wird ein Ort des Lesens und Lernens werden“, freut sich Katharina Queck über die baldige Fertigstellung des Großprojektes, welches auch das Quartier rund um die Hochstättenstraße aufwerten wird.    

Kontinuität für die Wiesbadener Bürger bei der Weiterbildung wird von der Koalition mit 240.000 Euro für die Dozenten der Wiesbadener Volkshochschule erreicht. Gleiches gilt im Kunstbereich, wo zusätzlich rund eine Million Euro für das Hessische Staatstheater bereitgestellt wird.  

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag