Die Bauarbeiten der neuen Helios-Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken (HSK) in Dotzheim schreiten zügig voran. Der Rohbau ist fertig, im kommenden Frühjahr soll das Richtfest gefeiert werden. Läuft alles nach Plan, wird die neue Klinik mit einer Fläche von 960 000 Quadratmetern und 927 Betten Ende 2020 fertig sein und Anfang 2021 bezogen werden. Der komplette Umzug und der Abriss der alten Gebäude werden voraussichtlich 2023 abgeschlossen sein. „Nach der Fertigstellung haben wir eine der modernsten Kliniken in ganz Deutschland“, sagt Dr. Reinhard Völker, Arzt und gesundheitspolitischer Sprecher der CDU-Rathausfraktion erfreut. Es sei richtig gewesen, den Neubau mit einem privaten Partner zu planen. „Die 200 Millionen Euro, die Helios investiert, hätte die Stadt nie aufbringen können.“ Weitere gut 68 Millionen Euro steuert das Land zum Neubau bei. Zusammen mit dem Neubau des St.-Josef-Hospitals werde der Gesundheitsstandort Wiesbaden enorm gestärkt, „unsere Bürger sind hier im Krankheitsfall optimal versorgt“.
Dr. Völker verweist auch darauf, dass medizinisch zusammengehörende Bereiche im neuen HSK räumlich eng als Zentrum verzahnt sein werden. „Bestes Beispiel dafür ist das Mutter-Kind-Zentrum, in dem die Gynäkologie, die Geburtsklinik sowie die Klinik für Kinder und Jugendliche in einem Gebäudeteil zusammengeführt sind.“ Der Hubschrauberlandeplatz auf dem Dach wird mit einem Fahrstuhl in die Schockräume verbunden, um im Notfall noch schneller helfen zu können.
Geplant ist zudem, nach dem Abriss des jetzigen Klinikgebäudes eine Parklandschaft als Ruhe- und Entspannungsbereich für die Patienten, deren Angehörige und die Mitarbeiter anzulegen. Die neuen Helios-Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken, so Dr. Völker abschließend, werden ein Aushängeschild für Wiesbaden sein.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

markus.clemens

Markus Clemens

E-Mail senden