Nachdem im vergangenen Jahr acht Mediziner der Helios-Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken (HSK) ausgezeichnet worden waren, wurden jetzt sogar neun Ärzte im Rahmen eines Rankings des Magazins Focus-Gesundheit als Spitzenmediziner aufgeführt. Insgesamt hat Focus 3000 Ärzte aus ganz Deutschland ausgezeichnet. Gerade in letzter Zeit waren einige Schlagzeilen über die Kliniken der Landeshauptstadt Wiesbaden und der Helios-Kliniken-Gruppe eher kritisch. Neben Hygienemängeln, die angeblich festgestellt worden waren, war auch die Notaufnahme in die Kritik geraten. Schließlich haben erst zu Beginn des Jahres zwei Chefärzte im Streit das Haus verlassen.

Doch nun hat das Focus Magazin den Kliniken wiederholt medizinische Spitzenkompetenzen bescheinigt. Neben Thomas Umscheid (Gefäßchirurgie) und Knut A. Grötz (Implantologie) gehören Markus Gonser (Pränataldiagnostik), Ralf Kiesslich (Gastroskopie), Norbert Frickhofen (Leukämien, Lymphose und Metastasen), Stefan Dithmar (Netzhauterkrankungen), Achim Neufang (Gefäßchirurgie), Christiane Bayerl (Neurodermitis) und Elisabeth Märker-Hermann (Rheumatologie) zu den ausgezeichneten Spitzenärzten in den Kliniken der Landeshauptstadt Wiesbaden.

Neben den Top-Medizinern ist es das gesamte HSK, das nach 2017 auch 2018 im Rahmen der Focus-Klinikliste wieder als drittbeste hessische Klinik ausgezeichnet worden ist. Neben der hervorragenden Gefäßchirurgie und der Kardiologie sind es besonders die Spezialisten für Brust-, Darm-, Lungen- und Prostatakrebs, die empfohlen werden. Ganz besonders gut ist das HSK zudem bei Risikogeburten.

„Ich bin froh, dass die hervorragenden medizinischen Leistungen des Hauses entsprechend Wert geschätzt werden“, sagt Wolfgang Gores, sozialpolitischer Sprecher der CDU-Rathausfraktion. „Gut, dass den Menschen in Wiesbaden ein solches Krankenhaus mit solch herausragenden Ärzten zur Verfügung steht.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag