"Die potentielle Strecke auf der Hohen Wurzel, die der Sportausschuss besichtigt hatte, ist für das Mountainbikefahren geeignet," entgegnet Rainer Pfeifer, sportpolitischer Sprecher der CDU-Rathausfraktion, dem SPD-Stadtverordneten Volk-Borowski: "Die "Hohe Wurzel" war 1931 sogar schon Austragungsort der Deutschen Rodelmeisterschaften gewesen. Dass in späteren Jahren hier auch Baumstämme entlang geschleift worden sind, tut der Eignung der 1,6 km langen Strecke für Sportzwecke keinen Abbruch."

CDU-Sportpolitiker Pfeifer bezeichnet es als "ärgerlich", dass der SPD-Kollege nach dem Ortstermin vorhandene Tatsachen verdrehe und getätigte Aussagen falsch darstelle.

Dies betreffe auch dessen Behauptung, die CDU sei ausschließlich auf den Streckenverlauf an der Hohen Wurzel festgelegt. "Hier hat er nicht zugehört," stellt Rainer Pfeifer fest: Auf die Streckenvorschläge des Radsportverbandes Nassau sei ebenso deutlich hingewiesen worden wie auf jede weitere mögliche Alternative. Diese seien allesamt einer gründlichen Prüfung zu unterziehen.

Absolut "neben der Strecke" befinde sich Stadtverordneter Volk-Borowski mit der Bemerkung, die CDU möge sich um einen konstruktiven Fortgang des Prozesses bemühen. Hier habe der SPD-Mann wohl die letzten sechs Monate ebenso eine "Auszeit" genommen wie die SPD-Sportpolitiker: "Statt Ideen und Vorschläge zu unterbreiten, meldet die SPD hier Fehlanzeige."

Der SPD-Hinweis, es gebe bis zu einer Umsetzung noch viele Baustellen, sprich Vorschriften, abzuarbeiten, bringe ebenfalls niemanden weiter: "Genau dies sind die Aufgaben, für die der Runde Tisch eingerichtet wurde. Probleme sind da, um gelöst zu werden," bemerkt der CDU-Sportexperte abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag