Auch Berufstätige wollen das Sommerwetter nutzen

„Wenn unsere Freibäder bei gutem Wetter bis 21 Uhr offen bleiben, dann sollten die Wiesbadener auch bis eine Stunde vor Schließung der Freibäder die Möglichkeit haben in die Bäder zu kommen“, kommentiert Rainer Pfeifer, sportpolitischer Sprecher der CDU-Rathausfraktion, den Pressebericht zu den Öffnungs- und Einlasszeiten der Wiesbadener Schwimmbäder, wonach nur das Schwimmbad Maaraue dann und wann bis 21 Uhr geöffnet hat, aber Besucher selbst an solchen Öffnungstagen ab 19 Uhr nicht mehr in das Freibad gelassen werden.

 

Nachdem man nun endlich das lang ersehnte Schwimmbadwetter habe, sollten die städtischen Bäder so vielen Bürgern wie möglich den Einlass ermöglichen und länger als 19 Uhr geöffnet bleiben. „Viele Berufstätige würden nach einem langen Arbeitstag auch nach 19 Uhr noch einmal ins Freibad gehen“, so Pfeifer weiter. Von längeren Einlasszeiten hätten also sowohl die Bürger, als auch mattiaqua etwas.

 

Zudem schlägt Pfeifer vor, die kurzfristig verlängerten Öffnungszeiten auch im Internet zu veröffentlichen. Damit wäre für die Badewilligen der Griff zum Telefon überflüssig und die gute Idee der längeren Öffnungszeiten würde mehr Wiesbadener erreichen.  

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag