Kessler: Ausbau der Boelckestraße jetzt!

„Das zähe Ringen um die Entwicklung des Gewerbegebiets Petersweg Ost ist jetzt hoffentlich beendet“, begrüßte Hans-Martin Kessler, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Rathausfraktion die gute Nachricht über die vertragliche Einigung mit dem Kasteler Landwirt Koch zur Entwicklung des Gewerbeareals.

 

Auf erheblichen Druck der Koalition aus CDU und SPD wurde dem Landwirt Ende letzten Jahres ein Ultimatum zur Annahme eines „letzten verbesserten Maximal-Angebotes“ zur Umsiedlung seines landwirtschaftlichen Betriebes von der Boelckestraße in die Kurt-Hebach-Straße gesetzt. „Das hätte auch schon früher passieren können, wenn alle politischen Kräfte an einem Strang gezogen hätten“, kommentierte Kessler den jetzigen Verhandlungsstand.

 

Jetzt könne endlich die Entwicklung des Gewerbegebiets Petersweg-Ost vorangetrieben werden. Ein enorm wichtiges Anliegen sei dabei auch die rechtssichere Schaffung von Baurecht für den vierspurigen Ausbau der Boelckestraße und die damit im Zusammenhang stehende Verlagerung des Hornbach-Baumarktes in das Gewerbegebiet Petersweg-Ost.

 

„Der Ausbau der Boelckestraße ist zwingend notwendig um das neue Gewerbegebiet ausreichend verkehrlich anzubinden und die Staus am Knoten Ernst-Galonske-Straße endlich aufzulösen. Außerdem bringt die Straße eine verkehrliche Entlastung für den gesamten Bereich und ermöglicht einen zügigen Abfluss des Verkehrs an dieser Stelle“, erklärte Kessler.

 

Und Kessler weiter: „Die AUF in Kastel hat diesen Zusammenhang als einzige bis heute leider immer noch nicht verstanden und lehnt den Ausbau der stark befahrenen Bundesstraße weiterhin ab. Das ist zutiefst unvernünftig und sehr bedauerlich.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag