Innerhalb der CDU-Rathausfraktion herrscht schon lange Einigkeit darüber, dass es einen Schwimmbadneubau als Ersatz für das Bad an der Mainzer Straße geben muss. Nachdem dort nun die Halle 3 geschlossen werden musste, ist der Neubau des „Sportparks Rheinhöhe“ umso dringlicher.

Vorwürfe der SPD in Richtung der CDU- Rathausfraktion, dass sie dieses Projekt verzögern würde, nennt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Wolfgang Gores unverschämt. Er verweist auf das von Oberbürgermeister Gerich (SPD) eingeleitete Bürgerbeteiligungsverfahren und darauf, dass viele Anwohner des künftigen Bades in Sorge wegen der Zunahme des Verkehrs, der Verschärfung der Parksituation und des fehlenden ÖPNV-Anschlusses sind. „Wir sehen die Dringlichkeit des Neubaus auch, müssen aber erst Lösungen für diese Probleme haben“, betont Rainer Pfeifer, der sportpolitische Sprecher der CDU- Fraktion.

Gores und Pfeifer verweisen darauf, dass die CDU-Fraktion im Zuge der Planung auf die Wünsche der Anwohner eingehen will. Bei der Planung müsse Sorgfalt vor Schnelligkeit gehen. „Wir reden hier von einem hohen zweistelligen Millionenprojekt, das kann man nicht einfach übers Knie brechen“, betont Gores. Für die Vorwürfe seitens der SPD haben beide kein Verständnis. „Das ist reine Parteipolitik kurz vor einer Wahl.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag