In der Stadtverordnetenver-sammlung am 09. September beantragt die CDU-Rathausfraktion die Einrichtung eines Tierfriedhofs, auf dem Wiesbadenerinnen und Wiesbadener ihre Haustiere bestatten können.

Der Bedarf besteht. Nicht jeder hat einen Garten und nicht in jedem Garten dürfen Tiere bestattet werden. Also bleibt vielen Tierliebhabern nur der Weg zur Tierkörperbeseitigungsgasanlage - das wird aber dem engeren Verhältnis von Tierhalter und langjähri-gem Weggefährten nicht gerecht“, so Marion Schiefer, umweltpolitische Sprecherin der CDU-Rathausfraktion.

„Für die CDU ist es vor allem wichtig, dass das Gelände mit dem vorhandenen Nahverkehr auch für ältere Bürgerinnen und Bürger gut zu erreichen ist. Gleichzeitig soll es ein schöner, angemessener Platz für eine Tier-Ruhestätte sein, von seiner Lage, seiner Größe, seiner Ausstattung und Bepflanzung her“, so die Umweltexpertin.

Die Kosten für die Tierliebhaberinnen und Tierliebhaber müssen sich in Grenzen halten. Die CDU steht einem Betrieb durch die Landeshaupt-stadt, aber auch durch einen privaten Betreiber aufgeschlossen gegenüber.

„Sicherlich besitzt nicht jeder Bürger ein Haustier, aber jeder kann nachvollziehen, dass ein solcher Verlust schmerzt. Bundesweit sind uns bereits über 80 Kommunen mit gutem Beispiel voraus gegangen: Auch in einer so großen Stadt wie Wiesbaden sollte hier für Platz sein“, gibt die umweltpolitische Sprecherin der Rathausfraktion Marion Schiefer abschließend zu bedenken.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag