Einsatz der CDU für die Polizeistation war erfolgreich

„Der CDU-Dringlichkeitsantrag, den die Große Koalition bei der Stadtverordnetenversammlung am 05. November 2012 eingebracht hatte, war ein voller Erfolg,“ freute sich Hans-Martin Kessler, planungspolitischer Sprecher der CDU-Rathausfraktion. Der Standort der Polizeistation auf der Maaraue sei gerettet und mit ihm alle Vorteile dieser Station, die weit über das Thema Wasserschutz hinausgehen.

Die Länder Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Baden-Württemberg hatten eine Vereinbarung mit dem Ziel getroffen, bei der Polizei aus Kostengründen enger  zusammenarbeiten. Es war zunächst vorgesehen, dass die Aufgaben der Station auf der Maaraue in Zukunft von der Wasserschutzpolizei in Mainz mit übernommen werden.

„Auf die beiden Wiesbadener CDU Landtagsabgeordneten Astrid Wallmann und Horst Klee ist Verlass! Nachdem diese vom Sachverhalt und der damit verbundenen drohenden Schließung des Standortes der Wasserschutzpolizei auf der Maaraue erfahren hatten, haben sie unmittelbar gehandelt und sich für den Erhalt des Standortes eingesetzt,“ lobte Kessler das Engagement der beiden Landespolitiker.

Für das subjektive Sicherheitsgefühl auf der Maaraue sei die Polizeistation an dieser Stelle unverzichtbar. Daneben spielen jedoch auch andere, wichtige Aspekte eine Rolle, so z.B. die kurzen Rettungswege durch die günstige Lage der Station. Diese Aspekte machen eine Schließung der Station an dieser Stelle nicht hinnehmbar,“ betonte Kessler.

In einem nächsten Schritt sei nun mit dem Land zu klären, wie die Gebäude der Polizeistation aufgewertet werden können.

„Die Station nimmt eine wichtige Aufgabe wahr und sollte als solche in Form einer ‚markanten Landmarke‘ in Wiesbaden auch städtebaulich aufgewertet werden,“ betonte Kessler.

 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag