Sorge um die Entwicklung im Gerichtsviertel

„Ein Rechtsstaat muss Verfehlungen aufdecken. Sollte er aber letztlich eine falsche Entscheidung getroffen haben, muss er diese korrigieren. Dies gilt für jeden Handwerker genauso wie für Christopher Jahns“ sagte der Vorsitzende der CDU-Rathausfraktion Bernhard Lorenz.

Der EBS sei durch den Haftbefehl der Staatsanwaltschaft, ein großer finanzieller Schaden entstanden.

„Als Wiesbadener Kommunalpolitiker bin ich auch um die Entwicklung des Gerichtsviertels sehr besorgt.“ sagte Lorenz. Das gesamte Projekt EBS im Gerichtsviertel sei gefährdet. Das Land müsse daher auch finanziell für die Probleme gerade stehen, wenn es sich bewahrheitet, dass der Haftbefehl aufgrund einer Falschaussage erlassen wurde.

Im Falle einer nachweisbaren Intrige hat die Wiederherstellung von Christopher Jahns´ gutem Ruf oberste Priorität.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag