Ulrich Weinerth (CDU): Günstigen Wohnraum erhalten

"Bei den hohen Mieten in Wiesbaden ist es eine zentrale Aufgabe der Stadt, günstigen Wohnraum zu fördern und zu erhalten. Deshalb haben wir die 50 Leerstands-Wohnungen der Gagfah in der Manteuffel-Straße genau im Blick," versichert Ulrich Weinerth, wohnungspolitischer Sprecher der CDU-Rathausfraktion. Um den Dingen auf den Grund zu gehen, habe er den jüngst erfolgten Verkauf auf die Tagesordnung des nächsten Sozialausschusses setzen lassen.

"Die Gagfah ist zwar bisher alleiniger Eigentümer, aber nicht alleiniger Herr im Haus," weist der CDU-Wohnungsfachmann auf die zahlreichen öffentlichen Fördertatbestände hin, die hier eine Rolle spielten und einen Ansatzpunkt für ein Eingreifen der Stadt bieten könnten. Dies beginne bei der Tatsache, dass die Häuser im Wege des Erbbaurechts auf städtischem Grund und Boden errichtet worden sind, und ende bei der unlängst erfolgten energetischen Sanierung, in die auch öffentliche Mittel geflossen seien.

Die CDU-SPD-Koalition in Wiesbaden habe sich zum Ziel gesetzt, den Bestand an öffentlich geförderten Wohnungen zu erhöhen und will hierfür in den nächsten Jahren 50 Millionen Euro einsetzen. "Es wäre widersinnig, auf der einen Seite für viel Geld öffentlich geförderte Wohnungen neu zu bauen, aber gleichzeitig Bestandsverluste von preiswertem Wohnraum zuzulassen," macht der CDU-Stadtverordnete deutlich: "Wir werden der Gagfah und dem bisher unbekannten Käufer daher genau auf die Finger sehen, was in der Manteuffelstraße geplant ist."

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag