„Rot-Rot-Grünes Bündnis gegen Zukunftsentscheidung der Stadt“

„Mit der heutigen Entscheidung der Stadtverordnetenversammlung gegen den Bau des neuen Sport- und Geschäftszentrums am Platz der deutschen Einheit, hat die Stadt eine historische Chance vertan. Das Herz der Innenstadt städtebaulich zu reanimieren und für den Schul- und Vereinssport eine dringend notwendige Zukunftsperspektive zu schaffen, ist damit in weite Ferne gerückt.“, so der stellv. Fraktionsvorsitzende Hans-Martin Kessler.

Es sei skandalös, dass sich SPD und Bündnis 90/Die Grünen von der städtebaulichen Notwendigkeit am Platz der deutschen Einheit verabschiedet habe. Stattdessen suggerieren sie wider besseres Wissen, dass es für die Stadt kostengünstiger sei, die Sportflächen in Eigenregie an dieser oder anderer Stelle zu bauen. Das vorliegende Konzept des, Magistrats sei erwiesenermaßen das wirtschaftlichste.

Mit dem von CDU und FDP vorgelegten Ergänzungsantrag zur SPD-Nulllösung bestehe zumindest der Hauch einer Hoffnung, dem Platz neues Leben einzuhauchen.

„Abgesehen von der möglichen Konventionalstrafe in Millionenhöhe, hat die Stadt bereits jetzt mehrere Millionen Euro in den Wettbewerb, das Vergabeverfahren und die verkehrlichen Änderungen rund um den gesamten Platz investiert. Dies nimmt die SPD offensichtlich ohne mit der Wimper zu zucken in Kauf.

Damit hat Rot-Rot-Grün erneut bewiesen, dass sie keinerlei Sachkenntnis in Finanzierungsfragen besitzen“, so Kessler.

 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag