Die Kooperationspartner SPD, CDU und GRÜNE haben sich darauf geeinigt, den Zuschuss bei allen Kulturinitiativen, die bereits in der institutionellen Förderung sind, auch in 2018 auf den höheren Betrag des Jahres 2019 anzupassen. Dies bedeutet weitere zusätzliche Mittel in Höhe von 145.215 € im Haushaltsjahr 2018. Technisch umgesetzt wird dies nach der für das Frühjahr 2018 erwarteten Genehmigung des neuen Haushaltes. Diese kurzfristigen Umstruktierungen waren erforderlich, da die freien Kulturinitiativen nach Beschluss des Haupt- und Finanzausschusses aufgrund von grundsätzlichen haushaltsrechtlichen Erwägungen nur eine halbierte Erhöhung gegenüber 2019 erhalten sollten.

„Gut, dass wir das als Fachpolitiker der Kooperation noch kurzfristig klären konnten und die wertvolle Arbeit der Kulturinitiativen in 2018 zusätzlich unterstützen“, freut sich Hendrik Schmehl, kulturpolitischer Sprecher der SPD. „Die Arbeit unserer Wiesbadener Initiativen ist unverzichtbar für das kulturelle Leben unserer Stadt, die ursprünglich diskutierten geringeren Zusetzungen in 2018 stellte doch viele Initiativen vor unnötig große Herausforderungen“, kommentiert auch Dorothea Angor, kulturpolitische Sprecherin der Grünen,. „So können wir die gute Arbeit der bereits geförderten Initiativen sichern“, betont auch Claudia Spruch, kulturpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion.

Die betroffenen Initiativen sind: Aktives Museum Spiegelgasse, Artist/Kooperative New Jazz, Bachchor, Bellevue-Verein, Evangelische Singakademie, exground, Frauenmuseum, Kammerspiele, Kreativfabrik, kuenstlerhaus43, Nassauischer Kunstverein, Schauspielschule Genzmer, Velvets Theater und Walhalla e.V..

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag