Bernhard Lorenz: Viele Projekte umgesetzt!

 

„Die Dezernenten der CDU haben im vergangenen Jahr wieder viele Projekte umgesetzt. Ihre Leistungsbilanz kann sich sehen lassen.“ Mit diesen Worten zieht Bernhard Lorenz, Vorsitzender der CDU-Rathausfraktion, eine Bilanz nach einem Jahr Zusammenarbeit mit Oberbürgermeister Gerich (SPD).

„Oliver Franz hat vom ersten Tag seiner Amtszeit Spuren in unserer Stadt hinterlassen“, lobt Bernhard Lorenz den Dezernenten für Ordnung, Grünflächen und Bürgerservice. Mit dem konsequenten Abschleppen von falsch geparkten Autos sorge er für Ordnung in der Stadt. Das im Dezember gestartete Bürgerserviceportal im Internet erleichtere den Kontakt mit den städtischen Ämtern und auch die Abholung des Sperrmülls an Samstagen sei eine gelungene Serviceleistung für alle Bürger. Diese Maßnahmen kämen positiv bei der Bevölkerung an und machten den Alltag in Wiesbaden leichter.

„Bei Rose-Lore Scholz komme ich seit Jahren beim Aufzählen ihrer Projekte gar nicht nach“, so ein erfreuter Bernhard Lorenz. Im April habe die Dezernentin für Schule, Kultur und Integration mit der Stadtbibliothek einen Treffpunkt für Wiesbadener jeden Alters fertiggestellt. In der Mauritusgalerie entstand eine Bibliothek mit modernster Ausstattung, in der man fast 240.000 Bücher, DVDs, CDs, Schallplatten und Notenblätter ausleihen und vor Ort nutzen könne. Gleichzeitig mache Rose-Lore Scholz bei der Schulkinderbetreuung konsequent ihre Hausaufgaben. „Seit 2007 steigt die die Zahl der Betreuungsplätze in Zuständigkeit des Schulamtes jährlich um etwa 300. Alleine im Jahr 2013 wurden rund 350 neue Plätze geschaffen. Wenn es in diesem Tempo weitergeht, dann ist der Zielwert von 3.100 Plätzen bereits im kommenden Jahr erreicht“, so der Fraktionsvorsitzende. Auch die Herkulesaufgabe des Schulbaus bewältige sie seit Jahren mit Bravour. „Unter der Regie von Rose-Lore Scholz wurden seit 2008 über 120 Millionen Euro an den über 180 Schulgebäuden verbaut. An 50 von 80 Schulen wurde in den letzten Jahren gebaut“, stellt Bernhard Lorenz fest.

 

„Im Stadtbild am prominentesten vertreten sind die Projekte von Detlev Bendel“, erläutert Bernhard Lorenz die Leistungen des Dezernenten für Wirtschaft, Liegenschaften und Personal.  Als am Samstag die Rhein-Main-Hallen mit einem Feuerwerk geschlossen wurden, so war dies gleichzeitig der Startschuss für den Bau des modernsten Kongresszentrums in ganz Deutschland. „Die neuen Rhein-Main-Hallen werden Maßstäbe setzen. Und zwar in vielerlei Hinsicht. Einzigartige Architektur, modernste Umsetzung und eine nachhaltige Nutzungskonzeption“, erklärt Bernhard Lorenz. Die Anziehungskraft der neuen Rhein-Main-Hallen werde auch dazu führen, dass die Übernachtungszahlen noch weiter steigen werden.  Bereits im vergangenen Jahr sei Wiesbaden wieder „Übernachtungsmillionär“ gewesen. Die heimischen Hoteliers konnten 1,1 Millionen Übernachtungen verbuchen. Viel Freude löse Detlev Bendel auch bei der regionalen Wirtschaft aus. Von Aufträgen im Gesamtwert von etwa 96 Millionen Euro bleiben fast 77 Millionen Euro in und um Wiesbaden. So werden vor allem kleine und mittelständische Unternehmen in der Region nachhaltig gestärkt und Arbeitsplätze gesichert.

Das seien jeweils nur drei Beispiele pro Dezernat. Diese Auswahl lasse sich aber mühelos erweitern. „Die CDU-Dezernenten reden nicht nur, sie handeln“, stellt Bernard Lorenz abschließend fest.      

 

Weitere Projekte von Dr. Oliver Franz (Auswahl):

    - Kontrollmaßnahmen gegen organisiertes Betteln
    - Geschwindigkeitskontrollen auch in den Nachtstunden
    - Ordnungsamt vor Ort / Ansprechpartner für die Bürger
    - Überwachung von Zuleitungskanälen für alle Grundstückeigentümer
    - Einführung des Handwerkerparkausweises
    - Stabsstelle Sauberkeit
    - Pilotprojekt einheitliche Wertstofftonne 
    - Vierte Reinigungsstufe Klärwerk
    - Mehr Geld für Grün (Instandhaltung von Spielplätzen, Nachpflanzen von Bäumen) 

 

Weitere Projekte von Rose-Lore Scholz (Auswahl):

    - Stadtmuseum (wir waren einer Realisierung noch nie so nah)
    - Restaurierung und Umbau des Wasserturms am Schlachthof
    - Einrichtung eines kommunalen Bildungsbüros
    - Ausbau der Inklusion von Menschen mit Behinderung an Regelschulen
    - Projekt „Integration geht durch den Magen“ (ab Herbst 2013)
    - Kundensteuerung in Ausländerbehörde verbessert (Inbetriebnahme 10/2014)
    - Aufnahme syrischer Flüchtlinge
    - Dritte Fortschreibung des Integrationskonzepts
    - Beratungsstelle „Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse“ (100 % städtische Finanzierung)

 

Weitere Projekte von Detlev Bendel (Auswahl):

    - Baduara-Gutachten und Mitgliederbefragung zum Thema „Krankenstand“
    - Beispiele An- und Umsiedlung: Peoples Place, hat im Max-Planck-Park 1708 qm gekauft; Firma Richtig, Verlagerung von Moltkering an Saarstarße; Pilarella, 955 qm in Anton-Hehn-Straße gekauft; Hans Motorgeräte, Grundstückskauf Petersweg, 4994 qm; Firma Tress, Grunstücksverkauf Alte Schmelze, 6756 qm
    - Begleitung/Unterstützung/Entwicklung bei Neubauten: Verso, Mainzer Straße, 3 Bürokomplexe mit ca. 7000 qm; Büro am Kulturpark, Mainzer Straße, 9148 qm mit Abbvie und Dierlamm Rae als Mieter; Hessen Chemie Campus, Mainzer Straße, 4050 qm; B&B Hotel, Mainzer Straße; Connect Neversa, im Bau, 7800 qm; KION und Julius Berger International: Unterstützung bei der Suche nach Flächen für einen neuen Bürostandort im Rahmen der Bestandsspflege
    - Fortschreibung des Einzelhandelskonzeptes in 2014/2015
    - Sicherung der Nahversorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs:  Aktuell im Planverfahren, z.B. Erbenheim Süd: Dywidag Gelände; Bierstadter Straße (hinter Aral-Tankstelle); Nord-Ost: Aarstraße; Dotzheim: Hans-Böckler-Straße; Nord-Ost: Teilfläche Comeniusschule; Erbenheim: Berliner Straße.
    - Beschäftigungsförderung, Beispiele: Spielplatzbetreuer,  Haushaltsnahe Dienstleistungen / Alltagsengel,  Neue Wege in den Beruf.
    - Übergang Schule Beruf: Lernwerkstatt in Erich-Kästner-, Wolfram-von-Eschenbach- und Albrecht-Dürer-Schule; Jobnavi.
    - Realisierung einer Shopping App für den Einkaufsstandort Wiesbaden und Umsetzung der Wiesbaden+ App (Bündelung aller mobilen Angebote)
    - Einführung des Wiesbaden-weiten Buchungssystems für Kongress- und Tagungsveranstalter „WING“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag