Martin-Niemöller-Schule will Sekundarstufe I einrichten

 

Die CDU-Rathausfraktion begrüßt die Entscheidung der Schulkonferenz der Martin-Niemöller-Schule, zusätzlich zur bestehenden Oberstufe eine gymnasiale Mittelstufe nach dem G9-Modell einzurichten.

 

„Eine Umsetzung des Beschlusses der Schulkonferenz würde das bestehende G9-Angebot in Wiesbaden gut ergänzen und den Wünschen der Eltern Rechnung tragen“, so Claudia Spruch nach der Entscheidung des Gremiums. Ebenso lobte sie den Weitblick der Schulkonferenz. „Seit einigen Jahren sind die Anmeldezahlen auf Oberstufenplätze in Wiesbaden rückläufig. Gleichzeitig zeigt sich aber ein Bedarf an G9-Plätzen in der Sekundarstufe I der über das bisherige Gymnasialangebot hinausgeht“. Dies spiegle sich auch an der Martin-Niemöller-Schule wieder. Die Kapazitäten der Schule seien noch lange nicht ausgeschöpft, es seien mehr Plätze als Schüler vorhanden. Mit einer Ergänzung könnte so aber die neue und moderne Schule gut genutzt werden.

 

„Seit vielen Jahren gehört die Martin-Niemöller-Schule zu den etablierten Bildungseinrichtungen in unserer Schullandschaft. Gerne unterstützen wir den Wunsch der Schule bei der Angebotserweiterung, das für die Schule und die künftigen Schüler eine ‚Win-Win-Situation‘ bedeuten würde. Die Schulen in ihrer Selbstständigkeit zu unterstützen und gleichzeitig dem Elternwunsch nach mehr G9-Plätzen in der Stadt nachkommen zu können wäre ein guter Weg.“

Im Interesse der Schule und des Wiesbadener Bildungsangebotes werde sich die CDU-Rathausfraktion dafür einsetzen, dass der Beschluss der Schulkonferenz der Martin-Niemöller-Schule umgesetzt werden kann, so Spruch abschließend.

 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag