Ulrich Weinerth: Trotzdem ist jedes Kind und jeder Jugendliche einer zu viel.

 

„Jedes gefährdete Kind ist eines zu viel.“ Mit diesen Worten reagiert der sozialpolitische Sprecher der CDU-Rathausfraktion Wiesbaden, Ulrich Weinerth, auf aktuelle Zahlen aus dem Wiesbadener Jugendamt über Gefährdungseinschätzungen für Kinder. Die Zahl der durch das Jugendamt eingeleiteten Verfahren zur Einschätzung der Gefährdung des Kindeswohls ist in Wiesbaden im Vergleich zu den Vorjahren erneut gestiegen. „Diese Entwicklung betrachte ich mit großer Sorge“, so der CDU-Sozialpolitiker weiter.

Im Bund ist die Anzahl der Gefährdungseinschätzungen im Vergleich zum Vorjahr um 8,5 Prozent auf knapp 116.000 gestiegen. In Hessen gab es in 2013 sogar eine Steigerung um 10,1 Prozent auf 7.910 Fälle. Da liegt Wiesbaden mit einer Steigerungsrate von 6,7 Prozent und 528 Fällen unter dem Bundes- und unter dem Landesdurchschnitt. „Das ist einerseits erfreulich. Andererseits ist jedes Prozent eines zu viel, wenn es um das Wohl von Kindern und Jugendlichen geht“, so Ulrich Weinerth.

Die Jugendämter sind auch und gerade auf die Mithilfe von Bekannten, Nachbarn, Kindergärten und Schulen angewiesen, so Ulrich Weinerth weiter. Keiner sollte wegschauen wenn es darum geht, Kinder aus psychischer und physischer Gewalt zu befreien und vor Vernachlässigung zu schützen. Die Bevölkerung müsse weiter dafür sensibilisiert werden, eventuelle Verstöße bei den zuständigen Stellen zu melden.

Eine Maßnahme wäre eine Kampagne an eben genau den Kindergärten und Schulen. Am wichtigsten seien aber die Aufklärung und die Unterstützung von Eltern, um Vernachlässigung und Gewalt vorzubeugen. „Den Eltern müssen Informationen einfach, transparent und unbürokratisch zur Verfügung gestellt werden, zum Beispiel wo sie sich Hilfe holen können, wenn sie sich überfordert fühlen“, sagte Ulrich Weinerth abschließend.

 

Quellen: https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/Soziales/KinderJugendhilfe/Gefaehrdungseinschaetzungen.html

http://www.statistik-hessen.de/publikationen/download/483/index.html

 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag