Gores: „Neubau hat für die CDU absolute Priorität.“

„Die Sanierung des Moritz-Lang-Hauses ist und bleibt für die CDU nur die Zweitbeste Lösung“, stellt der sozialpolitische Sprecher der CDU Rathausfraktion Wolfgang Gores klar.

„Die Vorteile eines Neubaus überwiegen klar und der Argumentation des Betriebsrates des Moritz-Lang-Hauses können wir uns vollumfänglich anschließen“, so Gores weiter, der sich mit der Argumentation auch im Einklang mit dem Arbeitskreis Soziales der CDU Wiesbaden sieht.

Die Pläne für den Neubau liegen vor, so dass allein schon aus zeitlichen Gründen eine Sanierung die schlechtere Lösung ist. Auch der Kostenrahmen ist abgesteckt und es muss nicht befürchtet werden, dass, wie bei einer etwaigen Sanierung, plötzlich unliebsame Überraschungen gefunden werden, die die Kosten explodieren lassen. Nicht zuletzt wird von den Sanierungs-Befürwortern die Belästigung durch die Bauarbeiten kleingeredet.

„Wer schon einmal neben einer Baustelle gewohnt hat, die sich über Jahre hinzieht, der weiß, dass der Lärm und der Schmutz immens sind. Zumal die Bewohner des Moritz-Lang-Hauses auch den ganzen Tag vor Ort sind und den Belästigungen nicht einfach mal durch einen Ausflug entgehen können“, zeigt sich Gores überzeugt.

„Besonders an dieser Frage ist leicht zu erkennen, dass die Sanierungs-Befürworter lieber über die Menschen, statt mit den Menschen sprechen. Für uns steht das Wohl der Bewohnerinnen und Bewohner der Altenpflegeeinrichtung an erster Stelle“, fasst Gores die Gründe zusammen.

„Der Neubau am neuen Standort ist für alle Beteiligten und vor allem für die Bewohner des Moritz-Lang-Hauses der bessere Weg“, zeigt sich der sozialpolitische Sprecher überzeugt.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag