Konstituiert hat sich nach der Kommunalwahl gestern Abend die neue CDU-Rathausfraktion. Dabei fand zunächst unter der Leitung des CDU-Kreisvorsitzenden Dr. Oliver Franz sowie unter Beteiligung weiterer Listenbewerberinnen und -bewerber eine intensive Aussprache über die Wahlergebnisse und die Ausrichtung der neuen CDU-Rathausfraktion statt. Einig sei sich die CDU vor allem darin gewesen, dass es für das unzufrieden stellende Ergebnis der CDU in Wiesbaden mehrere Gründe gäbe, die jedoch maßgeblich mit der Flüchtlingssituation zu tun hätten. Aber auch eine Klärung der kommunalen Gründe sei für die Stimmenverluste unverzichtbar, um zu identifizieren, was künftig besser gemacht werden müsse, forderte der CDU-Vorsitzende Franz ein. „Wir werden in den nächsten Tagen und Wochen intensiv hinterfragen, was wir in Wiesbaden falsch gemacht haben und welche Fehleinschätzungen uns unterlaufen sind“, kündigte der Parteivorsitzende selbstkritisch an. Dabei wurden kritische Stimmen auch gegenüber dem früheren Koalitionspartner deutlich. Die SPD habe es fertiggebracht, sich als Opposition innerhalb der Koalition darzustellen, obwohl sie den Oberbürgermeister, den Bürgermeister und den Kämmerer stelle. In der medialen Vermittlung hätten sich die Sozialdemokraten lediglich für die Erfolge und Wohltaten und die Union ausschließlich für die Misserfolge und Belastungen der gemeinsamen Beschlüsse verantwortlich gemacht. Eine weitere Aufarbeitung und Analyse der Ergebnisse werde man in den nächsten Tagen mit der gesamten Partei vertiefen, um aus gemachten Fehlern zu lernen und sie künftig zu vermeiden.

Nach der intensiven Aussprache wählten die neuen Fraktionskollegen die Spitze der künftigen CDU-Fraktion im Wiesbadener Rathaus. Mit 15 von 17 gültig abgegebenen Stimmen wurde der bisherige Fraktionsvorsitzende Bernhard Lorenz erneut in seinem Amt bestätigt. Auch die beiden bisherigen Stellvertreter Claudia Spruch (15 Stimmen) und Hans-Martin Kessler (14 Stimmen) führen die CDU-Fraktion in die neue Legislaturperiode. „Die neue CDU-Fraktion  stellt die richtige Mischung aus bewährten und zugleich neuen Kräften  dar, um jeden in die Verantwortung zu stellen, die seinen oder ihren persönlichen Stärken entspricht“, appellierte Fraktionsvorsitzender Bernhard Lorenz an die Stärke der CDU-Gruppe. Die Verhandlungskommission für die anstehenden Koalitionsgespräche wird aus dem CDU-Vorsitzenden Oliver Franz, dem Fraktionsvorsitzenden Bernhard Lorenz sowie deren Stellvertreterinnen Astrid Wallmann und Claudia Spruch bestehen. Auch Stadtrat Detlev Bendel wird der CDU-Verhandlungsgruppe angehören.

Einen besonders herzlichen Dank erging vor allem an Stadtverordnetenvorsteher Wolfgang Nickel, der bei der Kommunalwahl als Spitzenkandidat der Wiesbadener CDU das mit Abstand beste Stimmenergebnis aller angetretenen Bewerberinnen und Bewerber erzielt hatte. “Das ist ein Maß an Anerkennung und persönlicher Wertschätzung, wie sie kein anderer Kommunalpolitiker bei dieser Wahl erfahren hat. Das ist das persönliche Verdienst von Wolfgang Nickel“, dankte die CDU Ihrer Nummer 1.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag