Rainer Pfeifer: Wiesbaden sollte umgehend eine Förderung beantragen

 

„Die CDU-Rathausfraktion begrüßt die Initiative der hessischen Landesregierung, landesweite Sportangebote für Schutzsuchende zu fördern und regt an, dass Wiesbaden umgehend einen Förderantrag stellt. Das Förderprogramm ‚Sport und Flüchtlinge‘ ist ein Schritt in die richtige Richtung. Schließlich ist gemeinhin bekannt, dass Sport die Integration in unser Gemeinwesen fördert. Daher werden wir dem Oberbürgermeister und Sportdezernenten Gerich vorschlagen, umgehend die notwendigen Schritte in die Wege zu leiten“, betont Rainer Pfeifer, sportpolitischer Sprecher der CDU-Rathausfraktion.

Das hessische Landesprogramm „Sport und Flüchtlinge“ bietet Städten und Gemeinden, die mehr als 40 Flüchtlinge untergebracht haben, die Möglichkeit, eine Förderung von bis zu 25.000 Euro zu beantragen. Kommunen die über eine Erstaufnahmeeinrichtung, eine Außenstelle oder eine Notunterkunft verfügen, können zusätzliche Mittel bis zu 25.000 € beantragen. Die Gelder dienen zum einen der Förderung von Sport- und Bewegungsangeboten der Sportvereine und zum anderen dem Einsatz von sogenannten „Sport-Coaches“. Die „Sport-Coaches“ stellen den Kontakt zwischen den Sportvereinen, der Asylbetreuung, den Flüchtlingsunterkünften und den Flüchtlingen her und begleiten letztere zu den Sportangeboten.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag