"Die CDU-Rathausfraktion wird die Schleifenfahrt der ESWE-Linie 8 durch das Komponistenviertel schnellstmöglich auf den Weg bringen". Mit diesen Worten reagierte der verkehrspolitische Sprecher der Rathaus-CDU Hans-Martin Kessler auf die vom Ortsbeirat Nordost am Donnerstag durchgeführte Bürgerversammlung zu diesem Thema. Die erweiterte Busführung durch die Schumann- und Richard-Wagner-Straße würde endlich einen großen weißen Fleck in der ÖPNV-Erschließung ausmerzen. Dies sei ein großer Gewinn für alle, die in diesem Bereich wohnen oder anderweitig tätig sind - vor allem aber für Senioren und Schulkinder. 

Auch die CDU-Ortsbeiratsfraktion Nordost wird dieser zusätzlichen Busschleife zustimmen, wie deren Fraktionssprecher Marc Dahlen formuliert: "Wir nehmen auch die Argumente der Gegner dieser Busanbindung sehr ernst, aber nach ausführlicher Abwägung überwiegen die Punkte für die Einführung des Busses in diesem Quartier eindeutig." Dies sei auch auf der hervorragend besuchten Bürgerversammlung im Rathaus deutlich geworden. Die zumeist sehr sachlich geführte Bürgerdiskussion habe die CDU in ihrer Position bestärkt, so Kessler und Dahlen. 

Einig sind sich die beiden CDU-Politiker auch, dass man bezüglich der detaillierten Positionierung der Haltepunkte nochmals mit ESWE-Verkehr sprechen wolle, um die vorgebrachten Bedenken der Schumannschule bestmöglich zu berücksichtigen. "Wir hoffen, dass die zukünftig erhöhten Fahrgastzahlen es ermöglichen, dass die nunmehr reduzierten Fahrten in der Freseniusstraße bald wieder erhöht werden können", so die beiden CDU-Politiker. 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag