Die CDU-Rathausfraktion unterstützt den Bau zweier neuer Gymnasien in der Landeshauptstadt. Als Standorte hat der Magistrat ein Areal in Dotzheim un-weit der HSK-Kliniken und eines in AKK beschlossen. „Der Standort in AKK ist deshalb begrüßenswert, weil es dort aktuell gar kein Gymnasium gibt“, betont die schulpolitische Sprecherin Claudia Spruch. Spätestens Ende Juni dieses Jahres soll feststehen, an welchem Standort zuerst gebaut werden kann. Vor dem Hintergrund, dass fast die Hälfte der Wiesbadener Eltern ihre Kinder aufs Gymnasium schicken, sind die Neubauten dringlich. „Damit stellen wir die Schulvielfalt in der Stadt sicher und entsprechen dem Willen der Wiesba-dener Eltern“, stellt Spruch weiter fest. Während das Dotzheimer Areal heute bereits im Besitz der Stadt ist, muss die Fläche in Kastel vom Bund erst noch erworben werden.
„Investitionen in unsere Schulen stehen auf der Prioritätenliste der CDU-Fraktion ganz oben“, erklärt Claudia Spruch. Sie werde, wie in der Vergangen-heit auch, dafür sorgen, dass die notwendigen Mittel im kommenden Haus-halt zur Verfügung gestellt werden.
Für den Bau des ersten, fünfzügigen Gymnasiums kalkuliert die Stadt mit über 50 Millionen Euro. 36 Millionen Euro würden für den Neubau, weitere drei bis vier Millionen für die Einrichtung fällig. Schließlich müssten weitere 12 Millionen Euro in eine Vier-Felder-Sporthalle investiert werden. Zum Schuljahr 2020/2021 solle die erste Schule eröffnet werden. Die Planungen für das zweite Gymnasium würden dann 2023 aufgenommen.
Für die CDU-Rathausfraktion sind die Pflege und die Optimierung der Schul-landschaft ein bedeutsames politisches Ziel und ein kontinuierlicher Prozess. Noch im vergangenen Sommer hatte die CDU-Stadtverordnete und Land-tagsabgeordnete Astrid Wallmann darauf verwiesen, dass über 100 Millionen Euro an städtischen und an Landesmitteln zur Verfügung stehen, um die Schulen zu sanieren oder um an- oder neuzubauen. „Wir haben viel zu tun, sind dabei aber auf einem guten Weg“, betont Claudia Spruch.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

markus.clemens

Markus Clemens

E-Mail senden