Ein jahrelanges Ringen um einen tragfähigen Kompromiss zwischen den Interessen des Sports und denen des Umweltschutzes hat ein glückliches Ende gefunden. Mit dem Spatenstich für die Mountainbike-Strecke am Schläferskopf werden die vielen Freunde dieser Sportart endlich über eine geeignete Trainingsstrecke verfügen.

Die Junge Union Wiesbaden hatte seinerzeit die politischen Bemühungen angestoßen und engagiert begleitet. Unterstützung beim Erreichen dieses Ziels erhielten die JU dabei insbesondere von Rainer Pfeifer, sportpolitischer Sprecher der CDU-Rathausfraktion. Nach langem Ringen konnten sich die vielen Beteiligten aus  Verwaltung, Vereinen und Politik  doch auf eine Lösung einigen. Dass es nun zur Verwirklichung kommt, ist auch Stadtrat Gores (CDU) zu verdanken. Der sich mit großem Einsatz um die Realisierung der Strecke verdient gemacht hat.

Das Land Hessen hat nicht nur sein Einverständnis für die Nutzung der betroffenen landeseigenen Flächen gegeben, sondern auch mit der Novelle des Jagdgesetzes von drei Jahren überhaupt erst die rechtliche Grundlage für die Zulassung des Fahrens auch abseits befestigter Wege geschaffen.

Die Strecke am Schläferskopf hat den Vorteil, dass sie im Wesentlichen schon seit etwa 13 Jahren besteht und man weiß, dass sie von den Aktiven angenommen wird. Wenn die Mountainbiker ihren Sport in gelenkten Bahnen ausüben, sollte die Nutzung illegaler Strecken kein Thema mehr sein. Für alle Erholungssuchenden und Wanderer und nicht zuletzt für den Wald wird dies eine entlastende Wirkung haben.  Für die Befestigung der Strecke werden außerdem nur natürlich vorkommende Materialien verwendet. Gewinner sind nicht zuletzt die jungen Menschen in Wiesbaden, die ein tolles Sportangebot für eine Sportart direkt vor der Haustür haben werden.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag