Treffen am 10.12.2018
In seiner Sitzung am 10. Dezember 2018 diskutierte der Leiter des Wiesbadener Stadtplanungsamtes, Herr Camillo Huber-Braun mit den Teilnehmern des Arbeitskreises Aspekte der Stadt- und Regionalentwicklung unserer Stadt.
Ausgangspunkt war das seit geraumer Zeit erstellte Wiesbadener Stadtentwicklungskonzept 2030 + (WISEK).
Einige Stichpunkte und Handlungsfelder aus der Diskussion:
• WISEK stellt verschiedene Zukunftsbilder für die Stadt zur Verfügung, entwickelt aber (leider) kein „scharfes“ Leitbild für unsere Stadt.
• Eine Neuaufstellung / Fortschreibung des Flächennutzungsplanes ist der folgerichtige nächste Schritt nach der Erstellung des Stadtentwicklungskonzeptes.
• Wiesbaden partizipiert an der Region/ am Metropolraum, bringt sich aber nur unzureichend in die regionalpolitische Diskussion ein.
• Aus regionalplanerischer Sicht wird Wiesbaden nicht wahrgenommen.
• Als Potentiale und Handlungsgebiete wurden für die Stadtentwicklung identifiziert:
o Die planerische Entwicklung des Ostfeldes,
o Der Bau der Wallauer Spange,
o Die City-Bahn, wenn sie als Stadtentwicklungsvorhaben und nicht als technisches Vorhaben angegangen wird,
o Die Klimaänderung als neue Herausforderung gegenüber früheren Konzepten zur Stadtentwicklung,
o Allgemein: verfolgen einer aktiven Bodenbevorratungspolitik durch die Stadt.

In der kommenden Sitzung des AK werden wir uns mit der Fortschreibung und den Inhalten des Verkehrsentwicklungsplanes für Wiesbaden befassen.
Termin ist der 28. Januar 2019 um 19 Uhr in der Kreisgeschäftsstelle.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner