CDU lobt Weiterführung des Projekts „Hart am Limit“

 

„Ich bin froh darüber, dass Ordnungsdezernent Dr. Oliver Franz einen Weg zur Fortsetzung des wichtigen HalT!-Angebots gefunden hat.“ Mit diesen Worten begrüßt der gesundheitspolitische Sprecher der CDU-Rathausfraktion die Fortführung des Alkoholpräventionsprojekts „Hart am Limit“ (HaLT!). Dies geschieht in Zukunft im Rahmen des Mobilen Kontaktcafés und wurde vom Magistrat in seiner heutigen Sitzung beschlossen. Noch im November hatte Gesundheitsdezernent Imholz (SPD) mitgeteilt, er könne das Programm aufgrund fehlender Finanzmittel nicht weiterführen.   

„Angebote wie HaLT! sind und bleiben wichtig, denn Komasaufen ist unter Jugendlichen weiterhin ein Problem – ganz unabhängig von den bevorstehenden Faschingstagen. Allein im Jahr 2014 wurden 92  Kinder und Jugendliche mit Alkoholvergiftungen in die HSK eingeliefert“, erklärt Dr. Reinhard Völker. Hier leiste HaLT! durch Jugendschutzkontrollen, sachliche Aufklärung und die Vermittlung in Suchtberatung eine hervorragende Arbeit. Dabei wird mit einer Vielzahl von Kooperationspartnern wie dem Suchthilfezentrum, dem Stadtjugendring, dem Jugendparlament und der Polizeidirektion zusammengearbeitet. „Dem HaLT!-Team ist es zu verdanken, dass sich die Zahl der jugendlichen Komasäufer in Wiesbaden reduziert hat“, lobt Dr. Reinhard Völker abschließend.    

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag